Motivation & Stiftungsgedanke

Oftmals sind es ganz persönliche Beweggründe, die die Stifter motivieren, ihr Vermögen zugunsten der Unterstützung anderer zu stiften. Das kann beispielsweise ein schweres Leid sein, das dem Stifter selbst oder den Angehörigen widerfahren ist. Mit Hilfe des eingesetzten Vermögens können Forschungsprojekte oder ganz praxisnahe Projekte für Bedürftige gefördert werden.

Nach einer Studie der Bertelsmann Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen möchten sich Stifter durch das Stiften eine erfüllende Aufgabe schaffen und ihre Zufriedenheit steigern. Der Wunsch nach gesellschaftlicher Anerkennung tritt dabei eher in den Hintergrund. 68 Prozent geben der Studie nach an, dass sie ihr Vermögen stiften, um etwas zu bewegen. 66 Prozent sagen, dass sie Verantwortung für ihre Mitmenschen übernehmen möchten. Rund 50 Prozent der Befragten möchten damit ein konkretes Problem bekämpfen.

Für Stiftungen und das Stiftungswesen generell ist es immer hilfreich, auch die breite Öffentlichkeit zu erreichen. So spricht sich rum, welche Projekte gefördert und was damit gesellschaftlich erreicht worden ist. Weitere potenzielle Stifter werden neugierig gemacht. Sie können an konkreten Beispielen sehen, mit welcher Stiftung sie welches Projekt unterstützen und wie sich Projekte entwickeln können.

Der Stiftungsgedanke des Kölner Stiftungen e. V. wird über

  • die Netzwerkveranstaltungen,
  • die Internetseiten des Vereins Kölner Stiftungen und die der zugehörigen Mitglieder
  • und die Organisation der Stiftungstage, die die Arbeit der Stiftungen vorstellen

transportiert.

Der Stiftungsgedanke wird dadurch gefördert, dass

  • Menschen ihr Handeln anderen vermitteln,
  • die gute Arbeit der Stiftungen präsent wird
  • und der „Funke“ in der Gesellschaft überspringt.

Mit diesem Bekenntnis zu den Stiftungen wirbt der Verein auch für die gesellschaftliche Akzeptanz der Stifter. Die Stiftungsgründer investieren neben einem gehörigen Maß an Zeit und Aufwand vor allem ihr Vermögen. „Wer diese Wertschätzung von Stiftungen erfährt, wird auch weiterhin Gutes tun“, erklärt Dr. Ulrich S. Soénius, Vorstandsvorsitzender des Kölner Stiftungen e. V..